Hallo ihr Lieben
Frage vorab: Wer findet sich im folgenden Text wieder?
Als Haustierbesitzer wird man oft vor Herausforderungen gestellt oder man stellt sich selbst welche. Sei es, dass das eigene Tier unterfordert ist und man nach neuen Beschäftigungsmöglichkeiten sucht, oder beim Fressen so schnell das Futter hinunter schlingt, dass es kurz darauf wieder auf demselben Wege herauskommt. Manchmal wird man auch mit einer Erkrankung konfrontiert, zum Beispiel einer HD (Hüftdysplasie=Fehlstellung der Hüfte), die es erforderlich macht die Muskeln um die Hüfte herum aufzubauen, wo verschiedene Untergründe zum drüber gehen sehr hilfreich sein können. Andere Hunde und Katzen sind schlicht weg zu dick, was schwerwiegende Folgeerkrankungen nach sich ziehen kann. Gibt man ihnen nur die Hälfte (“FDH”) sind sie mißgelaunt, denn das Sättigungsgefühl setzt bekanntlich erst später ein. Würden sie ihre Mahlzeiten langsamer einnehmen, wären sie schneller satt und bräuchten nur kleinere Mengen Futter als zuvor. Katzenbesitzer kennen vielleicht auch das Problem, dass die Katze sehr gerne auf der Fensterbank liegt, die aber gerade im Winter oft sehr kühl ist, und das Handtuch oder die dicke Decke auf der Bank, die das Auskühlen der Katze verringern soll, rutschen ständig runter. Manche Hunde- und Katzenbesitzer sind auch oft auf der Suche nach einer Möglichkeit die Bindung zwischen ihnen und ihrem Haustier zu stärken. Andere benötigen eine Ablenkungshilfe bei gestressten Tieren, die zum Beispiel in Panik geraten, wenn es gewittert. Auch gibt es Hunde und Katzen mit sehr geringem Selbstwertgefühl. Diese wirken sehr unsicher, manche sogar ängstlich und neigen (aus menschlicher Sicht) zu Fehlverhalten, was korrigiert werden muss. Wieder andere möchten ihr Haustier bedürfnisorientiert ein möglichst gutes, artgerechtes Zuhause bieten. Und dann gibt es noch die Haustierbesitzer, die es ihren Hunden und Katzen einfach nur kuschelig und bequem machen wollen und einfache Decken ihnen zu langweilig geworden sind.
Ich habe mich selbst in mehreren Punkten wiedergefunden: Meine Malinois-Hündin ist dauergestresst, Futterschlinger, kann sich schlecht konzentrieren und benötigt eine Aufgabe. Meine Boxer-Mix-Hündin hat schwere HD und neigt zu Adipositas (Übergewicht). Meine Katzen sind beide Futterschlinger. Der Kater wird scheinbar nie satt, nimmt jedoch ständig zu. Die Katze bringt ihre Mahlzeit durchs hastige Futterschlingen es auf dem selben Weg kurz nach dem Fressen wieder hinaus. Ausserdem ist sie sehr schreckhaft und lärmempfindlich.
Und genau hier kam mir die Idee mit den Schnüffelteppichen - nein ich habe sie nicht erfunden, nur entdeckt und verbessert. Die Verbesserung liegt in der Auswahl der Materialien und der Knüpftechnik. Hochwertige, sehr weiche und zugleich strapazierfähige Fransen mussten es sein, die möglichst langlebig und pflegeleicht sind. (Rand-Info: Kali-Myti kommt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie “Gute Nase”)
Das Schnüffeln in den Kali-Myti-Schnüffelteppichen ist eine gute Beschäftigungsmöglichkeit auch für immobile/gehandicapte Tiere, welches das natürliche Schnüffelbedürfnis befriedigt und eine gute Bindung aufbaut. Denn Hund oder Katze warten, bis die Leckerlis versteckt sind, sehen, dass diese von ihren Haltern im Teppich versteckt werden und freuen sich auf dieses tolle “Suchspiel”. Das Schnüffeln steigert die Konzentration und lastet die Tiere dadurch relativ schnell geistig aus. (30min.schnüffeln entsprechen etwa 2 Std. Gassi). Es steigert das Selbstwertgefühl durch schnelle Erfolge und unterstützt so den Abbau von Nervosität und Angst bei den Hunden und Katzen. Ebenso ist es eine gute Ablenkung bei Gewitter oder Feuerwerk (sofern die Tiere nicht in absoluter Panik sind). Dadurch dass die Futterstücke - die “Beute” - erarbeitet werden muss, verlangsamt dies deutlich hastiges Futterschlingen und mindert deren Folgen. Was den Muskelaufbau meiner Hündin betrifft, so habe ich es selbst beobachten können, dass sie beim Darübergehen stets ausgleichen musste und so verschiedene Muskeln angesprochen wurden, ähnlich wie beim Gehen über eine besonders holperige Wiese oder Acker.
Ich war so begeistert von den Erfolgen, dass ich anfing mehrere Kali-Mytis zu knoten. Besonders meine Katze nahm sie als Kuschelplätze mehr als dankend an. Auch musste ich von nun an keine Decken mehr ständig aufheben, die von der Fensterbank rutschen, dank der Anti-Rutsch-Matten, auf denen die weichen Fleece-Fransen geknotet sind. Das Knüpfen machte mir immer mehr Spaß und ich begann auch für andere Hunde und Katzen Kali-Myti-Schnüffelteppiche zu knoten. Die Anfragen stiegen, dass ich mch im Sommer 2019 dazu entschloss, einen Stand auf dem Markt zu machen und auch online (eBay/Facebook) welche anzu bieten. Sobald ich es mir leisten kann, ist ein eigener Online-Shop in Planung.
Abschließend noch kurz was zu meiner Person: Ich mache die Kali-Myti-Schnüffelteppiche nur in meiner Freizeit. Hauptberuflich bin ich als Tierrettungssanitäterin unterwegs. Zuvor habe ich eine Ausbildung zur Heim- und Pensions-Tierpflegerin mit “gut” abgeschlossen und ein Studium zur Tierheilpraktikerin begonnen (ja, ich studiere immernoch weiter). Sollte ich also nicht sofort auf Anfragen reagieren, so denkt bitte daran, dass ich noch einen Hauptberuf ausübe, - im Schichtdienst - um meine eigenen vier Tiere gut versorgen zu können.

Lieben Dank fürs Lesen und nun viel Spaß beim Schnüffeln und Stöbern in den Bildern und Videos auf “Kali-Myti Schnüffelteppiche”
Eure Manuela Kalaitzidis